Profil

Als langjähriger Redakteur bei verschiedenen Zeitungen habe ich gelernt, mit Texten Dritter umzugehen. Und als regelmäßiger Verfasser von Schriftstücken verschiedener Art weiß ich auch, was für Schwierigkeiten beim Schreiben auftauchen können. 2017 habe ich die Textklinik gegründet, in der Schreibende ihre Projekte mit mir durchsprechen können. In den Jahren 2018 und 2019 habe ich diese Textklinik im Auftrag der Stadt Zürich auch für den Stipendienwettbewerb der Abteilung Kunst angeboten. 2019 haben 25 von 40 Künstlerinnen und Künstlern von der Möglichkeit Gebrauch gemacht. 2021 habe ich die Textklinik in Textwerft umgetauft und betreue seither auch digitale und analoge Publikationsprojekte aller Art. Als Logo für die Textwerft habe ich einen Tastzirkel gewählt, früher ein unverzichtbares Werkzeug aller Schiffsbauer (mehr dazu).

Samuel Herzog (* 1966 in Basel)

  • 1986-1995 Studium an den Universitäten Basel und Bern: Kunstgeschichte, klassische Archäologie, Architekturgeschichte und Denkmalpflege (lic.phil.I)
  • 1996/97 Lokalredaktor auf der Basellandschaftlichen Zeitung
  • 1996 Diverse Kurse im Fachbereich Journalismus am Medienausbildungszentrum (MAZ) in Kastanienbaum
  • 1997–2002 Freier Kunstjournalist (Neue Zürcher Zeitung, Basler Zeitung, Kunstbulletin u.A.)
  • 2002–2017 Redakteur für Bildende Kunst der Neuen Zürcher Zeitung, Feuilleton
  • Seit 2002 Präsident der Schweizer Sektion der AICA (Association Internationale des Critiques d’Art)
  • Seit 2017 Freier Autor bei verschiedenen Medien, Schwerpunkte Kunst, Kulturgeschichte, Essen, Reisen
  • Seit 2017 Dozent an der Hochschule der Künste Bern, diverse Engagements an den Kunsthochschulen Basel und Luzern
  • 2019/20 Studium an der Kunsthochschule Luzern: Art in Public Spheres (Master)

Neben zahlreichen Texten in Zeitungen und Zeitschriften habe ich in den letzten Jahren auch zwei Buchprojekte realisieren können:

Nicht Fisch und auch nicht Vogel, macht aber viel Dampf – Seemonster frei nach einer Weltkarte des Geographen und Gelehrten Gerhard Mercator (1512–1594).